1 1/2 Ritter (PC) im Test: Das Spiel zum Film

Ein Game zum neuen Til Schweiger-Kinohit 1 1/2 Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde – das klingt nach einer relativ sicheren Nummer für den Entwickler, was die Verkäufe angeht. Aber auch nach einer potentiell lieblosen Umsetzung – man kennt das ja. In Tests schneidet das Grafik-Adventure für den PC allerdings erstaunlich gut ab.

Screen: Deadalic
Screen: Deadalic

Man mag es eigentlich kaum glauben: Bei Gamona beispielsweise fühlt man sich beinahe in die „seligen Monkey-Island-Zeiten“ zurückversetzt, so charmant sei das Adventure, so witzig die Dialoge. Gut, die Voraussetzungen waren auch nicht die schlechtesten, steckt doch hinter dem Spiel mit Deadalic Entertainment das Team des vielgelobten Spiels Edna bricht aus, welches auch schon als Thronfolger der klassischen Lucas Arts-Adventures gehandelt wurde. Die Dialoge scheinen davon auf jeden Fall zu profitieren. Bei Spieletipps.de geht man soweit, festzustellen, dass das Spiel „den plumpen Humor der Filmvorlage“ locker übertrumpfe.

Das Spielprinzip selbst ist routinierte Rätselei, d.h. Gespräche führen, Gegenstände suchen, kombinieren, benutzen, das alles aufgelockert durch ein paar „belanglose Minispiele“, wie man es bei 4Players ausdrückt. Als größten Schwachpunkt machten jene im Test die Sprachausgabe aus. Denn obwohl die Dialoge selbst ein Highlight darstellen, klinge der Held „gelangtweilt“, zudem würden „etliche Zeilen falsch betont“.

So gibt es bei 4Players insgesamt 70 %, Spieletipps.de gibt 74 % und Gamona immerhin 79 %. Also wohl kein zweites Monkey Island, dennoch dürfen Adventure-Fans von 1 1/2 Ritter solide Unterhaltung erwarten.

Hier der Trailer:

Ein Gedanke zu „1 1/2 Ritter (PC) im Test: Das Spiel zum Film“

  1. echt ganz schön schlimmer film, dieses 1 1/2 ritter, gottschalk ist ja nicht zu ertragen. umso erstaunicher, dass das spiel echt nen guten eindruck macht.

Kommentare sind geschlossen.