Arctic GC Pro: Billig-Konsole im Wii-Outfit

Foto: Arctic Cooling
Foto: Arctic Cooling

Die Wii hat ja gezeigt, worauf Casual Gamer wert legen: Möglichst billig sollte eine Konsole sein und Bewegungsspiele bieten. Darauf zielt nun auch die Arctic GC Pro aus dem Hause Arctic Cooling ab.

Für empfohlene 39,90 Euro bekommt man in der Arctic GC Pro eine Konsole mit 32-Bit-Prozessor (welcher Typ, wird vom Hersteller noch nicht verraten), die „High 3D Resolution“ liefern soll. Ob das Ganze grafisch an das offensichtliche optische Vorbild Nintendo Wii heranreicht, darf bezweifelt werden. Aber immerhin werden gleich 48 Games fest eingebaut mitgeliefert. Zwei kabellose Controller, die der Wii-Remote deutlich ähneln, sowie passende Aufsätze (z.B. Golf- oder Tennisschläger) gehören zum Lieferumfang.

Vergleichbar dürfte die Arctic GC Pro wohl am ehesten mit der Yuraku Yur.Gaming V-MAX 16 sein, die ein ganz ähnliches Konzept zu ähnlich geringem Preis verfolgt. Schnellen Casual-Spaß darf man hier sicherlich erwarten. Viel mehr aber wohl kaum.

Wann genau die Konsole in Deutschland erhältlich sein wird, ist nicht bekannt.

3 Gedanken zu „Arctic GC Pro: Billig-Konsole im Wii-Outfit“

  1. Mag schon sein der Vertrieb ist Schweiz, die Produktion eindeutig Fernost. Genauso wie bei den Billigkühlern bei denen oft gern mal der Verntilator anreibt.
    Diese Billigkonsole ist wieder einmal mehr ein Armutszeugnis als ein Aushängeschild.

  2. also ich würd mir den Arctic GC Pro nicht kaufen. es sei denn ich mag grafik wie vor 15 jahren…

  3. gibts schon irgendwo einen Arctic GC Pro Test? Das würde mich echt mal interessieren, wie diese Kiste abschneidet, was sie leisten kann. Der Vergleich der Arctic GC Pro mit dem V-MAX 16 ist sicher realistischer als mit der Wii, da stimme ich zu, das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand.

Kommentare sind geschlossen.