Darksiders Test (PS3, Xbox 360) – Spaßige Apokalypse

Screen: THQ
Screen: THQ

Wie es sich anfühlt, einer der Apokalytischen Reiter zu sein? Darksiders, das auf PS3 und Xbox 360 Einzug hält, gibt einen Eindruck davon. Erste Tests zeigen: Der Weltuntergang verbreitet auch mächtig Spaß.

Als Apokalyptischer Reiter „Krieg“ versucht man nicht etwa noch mehr Unheil in einer auseinanderbrechenden Welt zu verbreiten, sondern die alte Ordnung so halbwegs wieder herzustellen und den Oberbösewicht, der an der Misere schuld ist, zur Rechnung zu ziehen. Umgesetzt ist dies in ein actionreiches Gemetzel, das nicht selten an den PS3-Klassiker God Of War gemahnt, wie etwa Videogamezone festhält. Auf der anderen Seite kommt man auch nicht voran, wenn man nicht zumindest ein bisschen Talent hat, Rätsel zu lösen. Was wiederum stark an Zelda erinnert.

Und genau dadurch erreicht Darksiders „Komplexität und Tiefgang“, die anderen Actionspielen gerne abgeht, meint Gamona. Es ist also nicht nur Reaktionsstärke und ein flinker Finger gefragt, sondern auch ein wenig Grips. In der Summe ergebe die „eines der durchdachtesten Actionspiele seit Langem“, so die Tester von Gamona weiter.

Ein „Gesamtbild, das begeistert“ sieht man daher auch bei Eurogamer, wenngleich die Einzelteile zwar durchaus gut, aber nicht überragend ausfallen. Nicht alle Elemente seien durchweg erstklassig, und schließlich fehle es auch ein Stück weit an Eigenständigkeit. Das sieht Videogamezone ähnlich: Als etwas „zu austauschbares“ Gemisch sieht man Darksiders hier an.Wenngleich dies Kritik auf hohem Niveau darstellt. Denn Wertungen zwischen 80 und 87% stehen bei allen drei genannten Testern letztlich zu Buche. Wer also gute Action sucht, sollte bei Darksiders zuschlagen – bevor die Apokalypse tatsächlich kommt.