Für Liebhaber schnellen Streits: „Ni No Kuni 2″

„Ni No Kuni 2″ erscheint jetzt und knüpft an die Erfolge des Vorgängerspiels an. Die Kämpfe gelten dabei als besonders einfach, aber interessant.

Bringt den kleinen Evan wieder auf den Thron!

Es geht zurück an die Macht. Das Anime-Abenteuer „Ni No Kuni 2″ das im März 2018 auf den Markt kommt, soll den kleinen Evan zurück auf den ihn zustehenden Thron führen. Das Vorgängerspiel „Ni No Kuni- Der Fluch der Weißen Königin“ war 2013 weltweit ein Überraschungserfolg geworden. Das lag wohl vor allem an den tollen Trickfilmanimationen. Kritiker und Spieler bescheinigen dem Game eine nahezu perfekte Symbiose zwischen Animation und Spielabenteuer, direkt für Heranwachsende gemacht.

Für die jetzt erscheinende Fortsetzung zeichnet sich aber nur noch der Entwickler Level-5 verantwortlich. Fachleute bestätigen, dass das an der Qualität des Spiels bis jetzt noch nichts geändert hat. Nicht nur der optische Eindruck stimmt, auch die Spielweise ist einfach nur Klasse. Das Rollenspiel zeigt viel Charme und bewahrt die wichtigsten Eigenschaften des Vorgängers.

Schnelle Kämpfe führen zum Erfolg

Schnell und vor allem unkompliziert, so gestalten sich die Kämpfe bei „Ni No Kuni 2″. Im Bereich der Spielmechanik führen die Macher vor allem bewährte Elemente fort. Die Reise von einem Schauplatz zum Nächsten gestaltet sich besonders einfach und wird mittels der Schnellreisefunktion bewältigt, oder die Ortsveränderung erfolgt mittels Wandern durch die Oberwelt. Der Spieler läuft mit kleinen Chibi-Figuren über die Karte, er sammelt Ressourcen oder legt sich mit den hier und dort herumstreunenden Monstern an. Die Echtzeitkämpfe in der Art von „Final Fantasy 15″ sind relativ vorteilhaft zu bewältigen. Siegen gehört da fast schon zum Programm und treibt vor allem jüngere Spieler mit Elan an.

Unterstützung kommt von zwei Helfern, der Luftpiratin Shanty oder dem in Kampfesdingen erfahrenen Roland. Hier darf der Spieler aber keine Kommandos geben, denn die Helden agieren selbsttätig. Im Gefecht unterstützen sie die Gnuffis. Die bunten Zipfelhelfer, ähnlich den Zwergen, heilen Wunden oder zünden auf Tastendruck hin eine Kanone. Insgesamt kann gesagt werden, dass sich die Kämpfe bei „Ni No Kuni 2″ ausgesprochen schnell spielen. Spezialaktionen, wie z.B. ein Feuerwirbel, sorgen für reichlich Abwechslung.