iPad 3: Eingebaute iSight-Kamera – Foto- & Filmqualität

Das iPad 3 verfügt über eine aktualisierte iSight-Kamera. Doch macht diese wirklich bessere Fotos und Filme? Infos rund um die Bildqualität.

Apple-Chef Tim Cook präsentierte der versammelten Weltpresse am 07. März 2012 stolz die mittlerweile dritte Generation des hauseigenen iPads, welches neben einem hochauflösendem Rentina-Display auch über eine eingebaute iSight-Kamera mit 5 Megapixel-Auflösung verfügt.
Wer nun einen direkten Vergleich zwischen der Auflösung des Vorgängermodells und der aktuellen Ausführung in Betracht zieht, sollte sich hierbei nicht nur von reinen Zahlen blenden lassen: Obwohl es das iPad 2 auf eine deutlich höhere Megapixelrate bringt, schneidet das neue iPad beim Erstellen von qualitativ hochwertigen Fotos deutlich besser ab.

Apple motzt neue iPad-Kamera umfangreich auf

Noch heute verfallen viele Besitzer von Digitalkameras dem weit verbreiteten Irrglauben, dass sich die Anzahl der vorhandenen Megapixel ausschlaggebend für die Erstellung von brillanten Fotos erweist. Ambitionierte Fotografen wissen jedoch: Sowohl die Optik der Kamera, als auch der eingebaute Bildsensor spielen hier eine deutlich größere Rolle. In beiden Punkten hat Apple im Vergleich zum iPad 2 deutlich nachgelegt: Im Inneren der neuen Digitalkamera schlummert ein leistungsstarker CMOS-Sensor, dessen umfangreiche Funktionsvielfalt bereits im iPhone 4S zum Einsatz kommt. Neben einer automatischen Belichtung und einer praktischen Gesichtserkennung beim Fotografieren sind auch ein für gute Aufnahmen nahezu unvermeidbarer Autofokus, sowie eine fünfte Linse mit an Bord, ein zusätzlicher Infrarot-Hybridfilter bremst zudem den störenden Einfall von schädlichem Infrarotlicht aus.

Videoaufzeichnungen erstmalig in Full-HD-Auflösung möglich

Angetrieben wird die neue iSight-Kamera durch einen im leistungsstarken A5X-Prozessor enthaltenen Bildchip, dieser wirkt sich zudem auch überaus positiv auf die vorhandene Videofunktion der Digitalkamera aus. Während sich Videofilme mit dem iPad 2 lediglich in kleinerer HD-Auflösung mit bis zu 720p aufzeichnen ließen, profitieren Käufer des neuen iPads nun erstmalig über hochauflösende Full-HD-Qualität mit satten 1080p. Besonders praktisch: Dank einer integrierten Videostabilisierung gehören nervige Ruckler während der Aufnahme für immer der Vergangenheit an.

Fazit: Mit der neuen iSight-Kamera bietet Apple seinen Kunden erstmalig eine mehr als zufriedenstellende Foto- und Videofunktion an, die ihrem Vorgänger sowohl in puncto Ausstattung und Funktionsvielfalt, als auch im Bereich der erzielten Bildqualität deutlich den Rang abläuft. Während sich viele Besitzer eines iPad 2 von der Qualität ihrer aufgenommenen Fotos und Videos deutlich enttäuscht zeigten, rüstete Apple bei der Produktion seines neuen Modells nun umfangreich nach. Das Ergebnis: Gestochen scharfe Aufnahmen samt kräftig-leuchtenden Farben und satten Kontrastwerten. Werte, hinter denen sich sämtliche aktuell auf dem Markt erhältlichen Tablet-PCs zweifelsohne verstecken müssen.