Medion Akoya E7220 (MD98740) Test: Aldi-Notebook spieletauglich?

Alle paar Monate versucht Aldi, wieder ein Notebook unters Volk zu bringen. Ab 1.9.2011 ist es das Modell Medion Akoya E7220 (MD98740) – ein Laptop mit 17 Zoll Display für 499 Euro. Stellt sich für uns nur die Frage: Kann man damit auch spielen?

Das Medion Akoya E7220 (MD98740) ist an sich – am Preis gemessen – ganz ordentlich ausgestattet: Sandy Bridge CPU (Core i3-2310M mit 2,1 GHz), 4 GB RAM, 750 GB Festplatte, Bluetooth 3.0, USB 3.0, DVD-Brenner, entspiegeltes Display. Das alles klingt nicht verkehrt. Für Gamer allerdings ist das Paket sicherlich trotzdem relativ uninteressant. Nicht nur, dass der Core i3 für neueste Spiele dann vielleicht doch eine Nummer zu schwach wäre (Core i5 oder i7 machen definitiv mehr her). Wichtiger ist: Es fehlt an einer „echten“ Grafikkarte.

Statt auf eines der gängigen AMD oder Nvidia-Modelle zurückzugreifen, bleibt es beim Intel HD 3000 Grafikchip. Der ist bekanntlich für ein paar Browsergames oder Klassiker von vor 10 Jahren stark genug, aber wer gerne auch mal aktuelle 3D-Spiele zockt, wird hiermit selbst in niedrigen Auflösungen nur Ruckeln erleben. Computerbild hat in Heft 19/ 2011 nachgemessen und Frameraten von 11 Bilder pro Sekunde unter DirectX 9 und 7 fps unter DirectX 10 ermittelt. DirectX 11 wird gar nicht unterstützt.

Also wer es ernst meint mit dem Gaming, sollte vom Aldi Notebook Medion Akoya E7220 (MD98740) lieber die Finger lassen. Alle anderen können eine Blick riskieren.