Medion Akoya P4375 D (MD8880) Test: Aldi PC für Spiele geeignet?

Wenn der Discounter Aldi einen Computer verkauft, herrscht gewöhnlich großer Andrang. Gerade jetzt vor Weihnachten könnte sich das aktuelle Modell Medion Akoya P4375 D (MD8880), seit 25.11. bei Aldi Nord im Sortiment, wieder einige Freunde machen. Aber ist es auch für Gamer ein Tipp, was sagen Tests?

Der Aldi PC Medion Akoya P4375 D (MD8880) hat einen 3,2 GHz flotten Intel Core i3-550 Prozessor, 4 GB DDR3-RAM und eine AMD Radeon HD 5670 Grafikkarte, die DricextX 11-tauglich ist. Letzteres deutet an, dass neueste Spiele eigentlich in optimaler Grafikqualität laufen müssten. Im Test von Computerbild (Heft 25/2010) wurde dann auch festgestellt, der Rechner komme mit vielen Games „locker“ klar. Allerdings würden bei aufwendigen Berechnungen dennoch Ruckler auftreten. Trotzdem wurde der Rechner Testsieger im Vergleich mit fünf anderen PCs und für „gut“ befunden.

Im Test von Chip hingegen sah man es nicht ganz so rosig. „Keine Spieler-Kiste“ sei der Medion-PC. Im 3DMark Vantage Benchmark-Test fiel er dort mit unterdurchschnittlichen Werten durch. Wer etwa 200 Euro mehr für einen richtigen Gamingrechner ausgebe, komme auf die doppelte Perfomance. Schuld sei die Grafikkarte. Wer allerdings eher ältere Games zocke, sei mit dem 599-Euro-Rechner ordentlich bedient. Bei neuen Titeln müsse man hingegen die Details reduzieren, um ruckelfrei zu spielen.