PS3 Move Stiftung Warentest Test: Genauigkeit begeistert

Foto: Sony

Der PS3 Move Motion Controller hat seit er im September auf den Markt kam schon so einige Tests über sich ergehen lassen müssen. Nun meldet sich sogar die Stiftung Warentest zu Wort, die sich ja für gewöhnlich er nicht an Videospiele-Technik heranwagt.

Dementsprechend allgemeinverständlich und einsteigerfreundlich ist der PS3 Move Test der Stiftung Warentest auch formuliert. Die Frage, die man im Schnell-Test versucht zu beantworten, scheint zu sein: Sollte man sich PS3 Move samt Playstation kaufen oder doch lieber eine Nintendo Wii anschaffen, wenn es denn unbedingt eine Konsole mit Bewegungssteuerung sein soll. Die Antwort kann man sich denken: Es kommt drauf an.

PS3 Move im Test der Stiftung Warentest: Pros & Contras

Punkte, die die Stiftung Warentest zu PS3 Move positiv vermerkt, sind einerseits die deutlich genauerer Steuerung als bei der Wii, und außerdem das Feedback, das der Controller dank Rumble-Funktion (Vibrationen) von sich gibt. So steige die Realitätsnähe im Vergleich zur Wii deutlich. Nicht so toll fand man das häufige Kalibrieren, das PS3 Move vor dem Spielen verlangt. Das störe den Spielfluss. Und mit vier Spielern werde es manchmal schier unmöglich, alle im Bild zu halten, so dass auch alle Teilnehmer noch registriert werden. Letztlich, so das Test-Fazit der Stiftung Warentest, seien PS3 & Move ein gut funktionierendes, technisch ausgereiftes Paket, das der Wii überlegen ist. Dafür müsse man aber auch deutlich höhere Kosten, sogar beim Stromverbrauch, einplanen, außerdem gebe es noch zu wenige Move Games. Eine Testnote wurde übrigens nicht vergeben. Mehr dazu auf test.de.