Saints Row 4 Release: besser als GTA? Grafik – Story

Nach mittlerweile 3 erfolgreichen Teilen, erscheint nun der vierte der Saints Row Serie. Dabei erreicht der neue Publisher Deepsilver bereits vorher enorme Verkaufszahlen.

Saints Row 4: Release eines lang ersehnten Spieles. Hält es was es verspricht?

Der Name Volition Incorporated ist kaum bekannt, dabei ist es wohl eines der besten und erfolgreichsten Entwicklerteams in der Spielebranche. Ende der 90er brachten sie ihre ersten Spiele heraus und setzten sich selbst ein unsterbliches Denkmal. „Freespace“ und „Freespace 2″ waren wohl die besten und erfolgreichsten Weltraum-Shooter überhaupt. Leider wuchs der mittlerweile gewaltige Fankreis nur sehr langsam, weshalb das Team die Entwicklung an einen weiteren Teil stoppte, um eine neue, weitaus erfolgreichere Reihe zu beginnen. „Red Faction“ sollte nicht nur bekannte Genre vermischen, sondern den Spielern ein neues Erlebnis bieten. Trotz ein paar Jahren Pause sind mittlerweile 4 Teile der Reihe veröffentlicht, in denen es nicht nur eine große Open World gibt, sondern nahezu alles zerstörbar ist. Volition Incorporateds größter Erfolg begann jedoch 2006 mit dem ersten Teil der Saints Row Serie.

Saints Row´s aufstieg und THQ´s Untergang

THQ und Volition Incorporated hatten bereits 2 Teile der Saints Row Reihe veröffentlicht und erfreuten sich enormer Verkaufszahlen. Der GTA Konkurrent wurde von GTA Fans belächelt und von Neueinsteigern gefeiert. Der Aspekt lag hierbei nicht auf einer realistischen Welt, sondern mehr auf der Art und Weise der Darstellung. Das Open World Spiel setzte dabei einen neuen Maßstab in Sachen Aktion und erzählte eine spielübergreifende Story.

Nur 2 Jahre nach dem zweiten Teil brachte THQ mit Volition Incorporated den dritten Teil der Reihe. Dieser war wieder ein Open World Spiel in bekannter Manier, nur dass Volition Incorporated noch weit mehr Freiheiten und eine packende Story mit einbrachte. Schier alles Denkbare ist möglich und fast alles hat seine Konsequenz. Trotz des gewaltigen Erfolges und der Verdrängung von GTA, halfen THQ nicht, was Ende 2012 zur Insolvenz führe. Volition Incorporated war da aber bereits an der Arbeit des 4 Teils der Reihe, welcher von Deepsilver letztlich veröffentlicht wurde.

Saints Row – Mehr geht nicht

Die Saints Row sind eine Gang, welche die Herrschaft über Städte erlangen will. Dabei hat die namensgebende Gang viele Konkurrenten und einen langen Weg vor sich. Die einzelnen Etappen dieser „Eroberung“ finden von Spiel zu Spiel statt. Hat man sich im ersten Teil darum bemüht, die Saints Row zu stärken und richtig zu festigen, geht es im zweiten Teil um wahren Bandenkrieg, welcher in der Herrschaft über die erste Stadt endet.

Zu Beginn des dritten Teils, sind die Saints Row weltberühmt, haben die Macht über viele Städte, eine eigene Marke, sowie dazugehörige Läden, mit Klamotten, Drinks und vielem mehr. So beginnt auch der Gegenschlag durch das Militär und einen Millionär, denen die Saints ein Dorn im Auge sind. Den größten Sprung legt aber der vierte Teil hin. Die Geschichte spielt in der Zukunft, in der alle in einer Art Matrix gefangen sind, in der alles möglich ist. War man in den ersten Teilen an die weltlichen Möglichkeiten gebunden, kann man im vierten Teil wahrlich alles tun, egal ob man fliegen will oder einen Gegner einfach mit der bloßen Hand zerschmettern möchte.

Bessere Technik.

Wie bisher auch, hat Volition Incorporated die Technik des Spiels verbessert. Immer auf dem aktuellen Stand der Konsolen und Rechner, ist die Grafik wesentlich besser und die Möglichkeiten größer. Dennoch liegt das Augenmerk ganz klar auf Action und abgefahren Story als auf Realismus und Abwechslung, wie man sie vielleicht in GTA finden würde. Natürlich hat Saints Row 4 laut vereinzelter Gamer-Meinungen ebenfalls seine kleinen Schwächen, konnte sich aber zum Vorgänger wesentlich verbessern und ist somit vielleicht in der Lage, GTA endgültig vom Thron zu stoßen.