Sims 3 Online-Shop: Reine Abzocke?

Screen: EA
Screen: EA

Dass Die Sims 3 einen virtuellen Shop integriert hat, in dem man sich beispielsweise neue Kleidung oder Möbel für seine Sims zusammenkaufen kann, hat wohl niemanden überrascht – Micropayment und Download Content sind schließlich die Bezahlmodelle der Stunde. Ärger regt sich nun aber zur Preisgestaltung.

So rechnet Golem vor, dass z.B. das Set Holzmann mit 47 Einrichtungsgegenständen stolze 2000 SimPoints, also 24 Euro kostet – dafür bekommt man normalerweise schon ganze Add-Ons mit deutlich mehr Zusatz-Inhalt. Und auch im SimsForum äußern sich Spieler schon verärgert über solche Preise. Hinzu kommt, dass 1000 SimPoints beispielsweise in den USA nur 10 Dollar kosten, gut 7 Euro. Die Europäer zahlen also wegen ihrer starken Währung noch mal extra drauf.

Es dürfte spannend werden, ob das Shopsystem von den Usern unter diesen Umständen angenommen wird – dann hätte Publisher EA freilich keinen Grund, etwas zu ändern. Aber vielleicht geistern ja auch bald schon die ersten Sims 3-Boykott-Aufrufe durchs Netz. Was denkt ihr dazu?

Weiterlesen: Sims 3 Cheats und  Sims 3 Nackt-Patch

3 Gedanken zu „Sims 3 Online-Shop: Reine Abzocke?“

  1. woher habt ihr den sims3 eigendlich von einen website oder was könnt ihr mir bitte sagen woher ihr es habt bitte.

  2. Sehe ich genauso !

    Für ein Spiel, was man bezahlt nochmal extra zu bezahlen ist dreist, ausgenommen monatl. Abos bei mmorpgs…

  3. ich finde es sry scheisse, das man für neue möbel ect, geld hinlegen soll, ich habe doch für ein komplettes spiel gezahlt, also kann ich doch auch erwarten das ich zumindestens zu einem anehmbaren preis zusatzteile kaufen kann. für die beiden ersten teile gibt es möbel, skins usw doch auch gratis, ich glaub das es nicht lange dauert bis man es von dritten kostenlos runter ziehen kann
    reine abzocke…………….. F***!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentare sind geschlossen.