Skylanders: Figuren & Geschwindigkeit – SWAP Force

Skylanders: SWAP Force: mehr Figuren, mehr Geschwindigkeit und eine größere Welt in bester Grafik.

Wenn Kinder mit Figuren spielen, dann sind diese für sie lebendig. Mit den Spielen der Skylanders-Reihe ist dies in der Tat möglich – zumindest in der virtuellen Welt. Mit „Skylanders: SWAP Force“ setzt Activision nicht nur die Reihe fort, sondern auch noch einen drauf: Das Spiel bietet mehr Figuren, mehr Geschwindigkeit und eine größere Welt in bester Grafik. Die neuen SWAP-Figuren sind zudem frei kombinierbar. Mit den Figuren der älteren Versionen ist das Spiel ebenfalls kompatibel, so dass diese samt ihren erworbenen Fähigkeiten auch mit in die neuen Abenteuer genommen werden können.

Wie Spielfiguren lebendig werden

2011 bedrohte der böse Kaos die Skylands. Die Skylander wurden in kleine Figuren verwandelt und ins Universum geschleudert. So erreichten 32 Figuren die Erde. Der Clou: Die Figuren sind tatsächlich kleine Spielfiguren. Über das „Portal of Power“ stellt man eine Verbindung zur Spielkonsole her und der entsprechende Charakter steht im Spiel zur Verfügung. Fähigkeiten und Fortschritte werden in einem Chip in der Spielfigur gespeichert. Dem ersten Teil „Skylanders: Spyro’s Adventure“ folgte 2012 die Fortsetzung „Skylanders: Giants“. Es kamen einige neue Figuren hinzu, sowie die Giants, die doppelt so groß sind, wie die anderen Figuren. Die Figuren, die man im ersten Teil verwendet hat, sind kompatibel mit „Skylanders: Giants“ und behalten auch ihre Fähigkeiten. Mit dem dritten Teil „Skylanders: SWAP Force“ haben sich die Entwickler wieder etwas Neues einfallen lassen.

Frei kombnierbar: Die SWAP Force

Einst kämpften die Skylander auf den fernen Wolkenbruch-Inseln gegen das Böse. Dabei teilten sich die Körper einiger und seither lassen sie sich verschieden kombinieren. Diese Skylander sind die SWAP Force. Monster bedrohen die Wiolkenbruch-Inseln. So macht sich das Team auf nach Holzhausen und übergibt dem Spieler an der Konsole das Kommando. Das Besondere an den SWAP-Figuren ist, dass Ober- und Unterkörper sich trennen und frei kombinieren lassen. Die Skylander sind beweglicher und schneller als in den Vorgängerversionen. Sie können nun über Abgründe und Hindernisse springen und somit auch im Kampf besser ausweichen. Da auch die Landschaft weitaus anspruchsvoller modelliert ist, wird es für den Spieler schon etwas kniffliger. Vor allen Dingen aber ist die Welt weitaus größer als zuvor. Dabei führt jedes der 17 Kapitel in ein vollkommen neues Gebiet, mal Wald, mal Schnee und Eis. Fünf Mal gilt es einen schweren Gegner endgültig zu besiegen und zwischendurch gibt es unterhaltsame Nebenaufgaben an den Elementartoren und SWAP-Zonen.

Auf allen gängigen Konsolen spielbar

Mitte Oktober erschien bereits SWAP Force für die Wii und Wii U, die PS3, Xbox 360 und den Nintendo 3DS. Für Ende November 2013 sind Versionen für die PS4 und die Xbox One angekündigt. An der Entwicklung der verschiedenen Versionen stand Activison die Produktionsschmiede Vicarious Visions bei, Beenox für die Wii und N-Space für den Nintendo. Insgesamt 16 Figuren sind für SWAP Force erhältlich, dem Grundpaket liegen zwei davon bei. Zudem gibt es 16 komplett neue normale Skylander, 16 neue Versionen von Skylandern aus früheren Spielen und 8 neue LightCore-Charaktere. Weitere Infos bietet die offizielle Webseite von Skylanders.