Sony veröffentlicht umfangreiches FAQ für PlayStation 4 – keine DLNA Unterstützung

Die PlayStation 4 wird offiziell keine DLNA Unterstützung mitbringen. Außerdem kann die Konsole auch keine Mp3 Dateien wiedergeben. Das zeigt sich in einem FAQ, das Sony veröffentlicht hat.

Die PlayStation 4 gilt als die High End Konsole der nächsten Generation. Von der Hardware her soll das Gerät schneller sein als der Konkurrent XBox One. Doch für Multimedia-Fans scheint die Konsole nicht so gut geeignet zu sein. Sony hat jetzt ein offizielles FAQ veröffentlicht, in dem klar wird, dass einige entscheidende Funktionen wohl fehlen werden. Ein Vorteil der PlayStation 4 zeigt sich jedoch zuerst: Die Festplatte des Gerätes kann wohl jeder Nutzer selbst wechseln.

In der Konsole steckt eine 500 Gigabyte Festplatte. Das Laufwerk steckt in einem 2,5 Zoll großen Schacht. Wird die Festplatte gewechselt, so darf die neue Platte maximal 9,5 Millimeter dick sein. Die Platte muss außerdem mit 5400 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Außerdem sollte die Kapazität mindestens 160 Gigabyte betragen. Zu den maximal unterstützten Kapazitäten hat Sony bisher keine Angaben gemacht.

Music Unlimited soll die fehlende Mp3-Unterstützung wett machen

Es kann unter Umständen empfehlenswert sein, die Festplatte in der PlayStation 4 auszutauschen. Spiele müssen nämlich zum Teil installiert werden. Dieses Verfahren wenden die Hersteller der Konsolen mittlerweile an, um die Ladezeiten zu verkürzen. Abstriche machen müssen Nutzer der Konsole bei der Mediennutzung. Die PlayStation 3 war bei vielen Nutzern auch als Medienspeicher und -abspielgerät beliebt. Da diese Rolle allerdings immer mehr von Smart TV’s erfüllt wird hat Sony darauf verzichtet.

So bringt die Konsole zum Beispiel keine Unterstützung zum Abspielen von Mp3-Dateien mit, wie Sony mitteilte. Deswegen gibt es auch keine Visualisierungsfunktion, wie sie in der PlayStation 3 noch vorhanden war. Auch Effekte bei der Wiedergabe von Fotos mit gleichzeitiger Wiedergabe von Musik im Hintergrund wird jetzt wohl nicht möglich sein. Statt Mp3’s auf der Konsole wiederzugeben, sollen Nutzer auf den kostenpflichtigen Dienst Music Unlimited zurückgreifen.

DLNA-Unterstützung gibt es mittlerweile für fast jedes Gerät

Die fehlende DLNA-Unterstützung dürfte Nutzer auch ärgern. Damit kann die Konsole weder als Client noch als Server für Mediendateien genutzt werden. So ist das Verteilen als auch die Wiedergabe von Medien von einem anderen Gerät nicht möglich. Das Teilen von Spielevideos ist ebenfalls mit der Konsole möglich. Dafür unterstützt die Konsole das soziale Netzwerk Facebook. Andere Plattformen über die Videos geteilt werden können sind bisher nicht bekannt. Auch das Streaming von Spielinhalten ist möglich. Dafür stehen die Plattformen Twitch und UStream zur Verfügung. Eine Optimierung an der PlayStation 4 gibt es jedoch auch. So wurde das Kühlsystem laut Sony optimiert.

Es soll jetzt kaum noch hörbar sein, wenn die Konsole genutzt wird. Das soll besonders für die Nutzung im Wohnzimmer wichtig sein. Die fehlenden Features scheinen Nutzer aber anscheinend sehr zu ärgern. Auf die Veröffentlichung des FAQ’s gabs eine ganze Reihe von Reaktionen auf dem PlayStation Blog. Laut Sony würde man jedoch über das Feedback nachdenken. Möglicherweise werden die Features also über ein Software Update noch nachgereicht. Schließlich könnte man sonst viele Käufer verschrecken.