Test: Medion Akoya E6226 (MD 98730) Aldi-Notebook spieletauglich?

Medion Akoya E6226 (MD 98730) – so heißt das neueste Aldi-Notebook (ab.1.8.2011). Aber was hat der Laptop auf dem Kasten, und vor allem: Kann man mit ihm PC-Spiele in passabler Qualität laufen lassen? Ein Test gibt Antworten.

Aldi Nord und Aldi Süd führen den Medion Akoya E6226 (MD 98730) für günstig wirkende 499 Euro im Angebot. Klar ist, dass man für diesen Preis kein hochwertiges Gaming-Notebook erwarten darf. Trotzdem ist immerhin eine aktuelle Sandy Bridge CPU verbaut, wenn auch mit dem Intel Core i3-2310M kein Topmodell. Was Gamern bei diesem Aldi-Notebook aber wirklich fehlen dürfte: eine kräftige Grafikkarte. Begnügen muss man sich mit dem eingebauten Grafikchip des Prozessors, einem Intel HD 3000.

Computerbild hat in Heft 17/ 2011 den Spiele-Test gemacht und nachgemessen: Direct X 9-Games kommen auf durchschnittlich 14 Bilder pro Sekunden, Direct X 10 nur auf 9 Bilder, DirectX 11 wird gar nicht unterstützt. Für Gamer ist das definitiv zu schwach. Im Test von Chip wird als kräftigere Alternative ein Notebook mit Core i5-480M Prozessor und Geforce GT540M Grafikkarte empfohlen. Oder man investiert gleich 200 Euro mehr und versucht, noch eines der kürzlich erhältlichen Medion Erazer X6816 (MD 97888) von Aldi abzugreifen, welches direkt auf Gaming ausgerichtet ist.