The Last of Us – Story, Meinungen

Welche Meinung kann man zu The Last of Us und dessen Story einfangen? Die Grafik des Zombie-Action Games ist auf jeden Fall ein Highlight.

Abenteuerspiel The Last of Us – Was erwartet den Spieler?

Das neue Abenteuerspiel The Last of US ist ab dem 07. Mai 2013 für die Play Station 3 erhältlich.

Generelle Kleinigkeiten waren bisher nur über die Szenerie von „The Last of Us“ bekannt: Ellie und Joel müssen sich durch eine apokalyptische Welt kämpfen, die von einem bösartigen Keim heimgesucht wird, dessen Sporen Menschen durchdrehen lassen und infizieren. Nun gab man ein paar weitere Infos zum Spiel preis.

Story – Keim-Zombies & Co

Der 40-jährige Joel gehört zu den Menschen, die sich an die Zeit vor dem Ausbruch erinnern können. Seine persönlichen Ansprüche hat er abgelegt – er ist bereit, alles zu geben, was notwendig ist, um nicht zu sterben. Eines Tages erhält Joel den Auftrag. Joel macht sich zusammen mit seiner Begleitung Tess auf die Reise nach Boston, um Ellie, die ursprüngliche Protagonistin, aus einer Sicherheits-Zone namens „The Outskirts“ zu erlösen. Sie soll der Einwohnerwehr namens Fireflies überreicht werden. Diese Aufgabe ist vermeintlich nicht leicht, denn eine Horde von Keim-Zombies wartet bereits unterwegs auf die beiden.

Fazit – neue visuelle Maßstäbe

Die Macher dieses großartigen Spiels sind auch für die Uncharted-Reihe verantwortlich. Das neue Action-Abenteuer ist nicht nur spielerisch ein Highlight, sondern wird vor allem in Bezug auf die Technik voll ausgereizt. Das Spiel holt alles an Power aus dem System heraus. Die Grafik übermittelt wunderschöne Bilder auf den Schirm. Aber auch die Animationen und die lebendig-natürlichen Bewegungen in den Gesichtern von Ellie und Joel sind erschreckend real.

The Last of Us setzt nicht nur in visueller Sicht Maßstäbe, sondern auch in Sachen Story kann sich das Game durchaus messen.