The Surge: fesselndes Game mit realen Bezügen

Mit „The Surge“ kam ein neues Rollenspiel heraus. Was ist das Besondere und Fesselnde an diesem Game?

Warren, der berufliche Neustarter mit Problemen

Wer tauscht nicht gern einmal seine Identitäten? Wer hat nicht den Alltag satt und möchte einmal ein Held sein? Die Computerwelt macht einen faszinierenden Rollentausch möglich, der für eine Zeit den Ausstieg aus dem Alltag ermöglicht. Ein wenig an das Berufsleben erinnert The Surge auf jeden Fall. Das seit Jahresanfang 2017 erhältliche Spiel beschreibt vielleicht sogar ganz gut, wie man sich fühlt, wenn man einen neuen Job beginnt.

Alle Dinge sind noch ungewohnt, man verläuft sich andauernd auf den Wegen über das riesige Betriebsgelände. In der Computerwelt bekommt man natürlich auch noch ein Exoskelett an die Knochen, wie sich das halt dort so gehört. Just in diesem Moment geht natürlich das Betäubungsmittel aus. So wird der Neubeginn für den Rollenspielhelden von The Surge, Warren, gleich ein wenig zum Horrortrip. Der Start beim Megakonzern CREO wird also ziemlich disharmonisch und schmerzhaft. Das zeichnet doch gleicht ein paar Parallelen zur Realität. Viele Gamer haben eigene Erfahrungen ähnlicher Art gemacht, was die Identifikation mit Held Warren fördert. Die psychologische Schwelle für dieses Spiel ist deshalb ziemlich niedrig, der Spieler fängt gleich Feuer. Eine SciFi-Rahmenhandlung , die es in sich hat.

Katastrophenszenario pur: Der Wahnsinn des Alltags

Ist der erste Teil des Spiels noch relativ realistisch, wird es bei der weiteren Fortsetzung futuristisch. Warrens Leben versinkt in Katastrophen und makabren Unfällen. Aber haben die Spielemacher hier nicht auch den Nerv des normalen Lebens getroffen? Wessen Leben geht schon glatt? Und sind Streitereien nicht auch Unfälle? Insgesamt scheint das Spiel den ganz normalen Wahnsinn des Alltags ganz gut getroffen zu haben. Als Held Warren aus seinem Begrüßungsritual aufwacht, kommt es zur bösen Überraschung Nr.2. Während seiner geistigen Abwesenheit kam es um ihn herum zu einem wahren Supercrash, große Teile des Betriebsgeländes liegen in Schutt und Asche. Fabrikanlagen und Maschinen brennen lichterloh und kein Mensch ist zu erblicken. Drohnen greifen an. Der Gamer wird voll gefordert, identifiziert sich mit Warren und denkt sicher sinnbildlich an die eine oder andere Situation auf der Arbeit.