Was bringt die E3 für Xbox One?

Nach der Enthüllung der Xbox One auf Microsofts Pressekonferenz am 21. Mai steht nun die Präsentation auf der E3 ins Haus. Kann sie die neue Xbox aus der schlechten Presse rausziehen?

Was kann die Xbox One auf der E3 retten?

Seit der Pressekonferenz am 21. Mai ist die Stimmung rund um die Xbox One gespannt in mehr als einer Hinsicht. Microsoft präsentierte die neue Konsole bei ihrer Enthüllung eher als eine multimediale Unterhaltungsplattform, anstatt auf eine klassische Spielekonsole zu setzen. Integration von Fernsehprogrammen, Apps und Social-Media-Erlebnis standen bei der neuen Xbox im Vordergrund, während Spiele nur in Form von Zwischensequenzen, aber nicht als tatsächliches Gameplay vorkamen. Der nächste Tiefschlag zur Xbox One für den klassischen Gamer war die Politik von Microsoft zu gebrauchten Spielen, keine Abwärtskompatibilität mit der Xbox 360 und vor allem dem „Always On“-Status der neuen Konsole. In den Wochen seitdem haben sich die Statements von Microsoft zum Thema Always On mehrmals gewandelt und überschnitten.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist Stand der Dinge, dass die Xbox One nicht immer online sein muss, aber alle 24 Stunden mit den Servern kommunizieren und ansonsten nicht funktionsfähig ist. Die Kinect ist bei der Benutzung der neuen Xbox immer aktiviert und lässt sich nicht abschalten. Gebrauchte oder geliehene Spiele lassen sich auf einer Xbox One nur dann spielen, wenn der neue Nutzer eine Gebühr bezahlt, um das Spiel zu aktivieren. Alles in Allem sind sich die Presse und die Gaming-Community relativ einig, dass Microsoft mit der Enthüllung der Xbox One einen riskanten Start hingelegt hat und auf der E3 einiges zu beweisen.

Was sind die Erwartungen an Microsoft auf der E3?

Die größte Erwartung an die Xbox One und Microsoft sind ganz klar Spiele. Auf der ersten Präsentation der neuen Xbox und Funktionen von Kinect hat der Hersteller es relativ klar versäumt für Gamer überhaupt starke Kaufgrund zu liefern. Bessere Hardware ist nach einer langen Laufzeit der Xbox 360 ebenso naheliegend wie notwendig. Call of Duty Ghost ist für die Spielerschaft der Xbox ein starker Kerntitel, doch darüber hinaus fehlte von den 13 angekündigten Titeln bei der Veröffentlichung der Xbox One jede Spur. Auf der E3 wird sich entscheiden, ob Microsoft ein Angebot an Spielen hat, das einerseits überzeugend ist und andererseits als Exklusivtitel Anreiz für den Kauf der neuen Xbox liefern. Abgesehen von dieser zentralen Frage gehört der Kostenpunkt der neuen Konsolen nicht nur für Microsoft, sondern auch für Sony zu den Herausforderungen der E3. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Stimmung mehr als gemischt in den Gaming-Medien, was die Hersteller der Xbox One und PS4 nicht zuletzt ihren vagen Aussagen schulden. Vor der E3 war für die neue Xbox weder ein klarer Preis, noch eine Preisrichtung, für die Konsole oder die Kinect bekannt. Die E3 ist die Chance für Microsoft und die Xbox One sich zu beweisen.