Wii: Homebrew Channel durch Firmware 4.2 gelöscht

Foto: Nintendo
Foto: Nintendo

Nintendo macht offenbar ernst in der Auseinandersetzung mit der Wii-Homebrew-Szene. Die gerade veröffentlichte Wii-Firmware 4.2 löscht den entsprechenden Homebrew Channel.

Somit ist der Zugriff auf Homebrew-Software (beliebt sind u.a. Emulatoren aber auch selbstentwickelte Spiele) vorerst nicht mehr möglich. Womöglich ist Nintendos Angst vor Raubkopien der Grund für dieses Vorgehen, vielleicht will man aber auch bloß keine nicht authorisierte Nutzung der Wii zulassen.

Die Neuerungen durch Wii Firmware 4.2 betreffen nicht nur den Homebrew Channel, sondern bringen u.a. ein neues Systemmenü (IOS70), der Preloader ist nicht mehr nutzbar und Downgrades auf frühere Firmwares werden auch unterbunden. Verbaute Modchips scheinen aber noch zu funktionieren. Außerdem dürfte schon mit Hochdruck daran gearbeitet werden, dass der Homebrew Channel wieder zum Laufen gebracht wird. Das Katz-und-Maus-Spiel geht nur in eine neue Runde.

3 Gedanken zu „Wii: Homebrew Channel durch Firmware 4.2 gelöscht“

  1. @A.

    Bedenke mal deine Worte. Alles was closed source ist, dient dem Großkapitalismus und den global strategisch orientierten Unternehmen. Und denen ihr Ziel ist es, möglich viel Kapital anzuhäufen, dies nicht zu teilen und möglichst viele davon auszugrenzen. Auch vom vorhandenen Wissen, hier darf es keine Monopolbildung geben, sodass die kapitalschwachen davon ausgegrenzt werden können !!!
    Nintendo verdient noch genügend Kohle, mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  2. Es ist doch derbe zum Kotzen das die HB Nutzer es immer wieder schaffen irgendwas neues zu erfinden und damit Nintendo in den Arsch tritt…
    Ihr fändet es auch scheiße, wenn eure Linzensierte Konsole einfach umgenmodelt werden würde. – Ob das erlaubt ist, man weiß es ja nit…
    Ich finds einfach nur assozial.

Kommentare sind geschlossen.