XCOM: Enemy Unknown – Bewertung / Einschätzung

Wie schneidet XCOM: Enemy Unknown laut Bewertungen in Tests ab? Eine Einschätzung + Spielprinzip.

Sicherlich warteten bereits viele Spieler auf den Start von XCOM: Enemy Unkown. Am 12. Oktober war es soweit – Es stand dem Spielespaß nichts mehr im Wege. Der Klassiker aus dem Jahre 1994 kam in einer Neuauflage auf den Markt. Er galt bereits damals als sehr gelungenes Spiel. Die Spezialeinheit XCOM musste eine Aliens-Invasion zurückschlagen und zwar weltweit. Dieses Originalspiel haben die Entwickler nun als Grundlage genommen und weiterentwickelt. Gamestar hat das neu auf den Markt kommende Spiel getestet und mit dem Entwickler, dem Senior Game Designer Ananda Gupta, gesprochen. Nach dessen Aussage wurde die Technik und einige Details geändert.

XCOM: Enemy Unknown – Inhalt & Bewertung

Nur noch eine Basisstation
In der Neuauflage hat XCOM: Enemy Unkown nur noch eine Basis, gegenüber früher, wo es mehrere Basen gab. Die Basis soll ein Heimatgefühl aufkommen lassen, damit sich die Spieler damit identifizieren können. Für das Spiel muss der Interessierte allerdings Zeit mitbringen. Allein die Einführung dauert zweieinhalb Stunden. Aber das Spiel ist eben komplex und fordert den Spielern einiges ab. Eine der ersten Aufgaben besteht darin, unklare Meteoreinschläge, die auf der Erde geschehen sind, aufzuklären. Eine schwierige Mission, die dem Spieler einiges Geschick abverlangt. Wer tot ist, ist tot, dies war schon im letzten Spiel so und ist es jetzt wieder.

Tutorial führt in die Grundlagen ein
In dem Tutorial erfährt der Spieler alles, was er braucht. Er erlernt die Echtzeitstrategie ebenso wie den Rundenkampf und wie er Funk-Anweisungen gibt oder sich mit dem Basis-Personal unterhält. Er lernt alle Waffen kennen, die er im Kampf mit seinem Feind braucht. Er muss lernen, mit den Ländern klarzukommen, die die XCOM finanzieren, was zu tun ist, wenn diese den Geldhahn runterschrauben oder gar zudrehen. Der Spieler muss lernen Deckungen, sei es nun ein Auto oder eine Hauswand, zu zerstören.

Vorerst nur für Single-Spieler
Das Spiel ist vorerst nur für Single-Spieler angelegt. Erfordert aber viel Geschicklichkeit von jedem im Kampf gegen die Aliens, die sehr rücksichtslos vorgehen. Das Szenario von XCOM ist hart, ebenso wie die Spielmechanik. Aber Gamestar kommt zu einer positiven Einschätzung des Spiels und empfiehlt es weiter. Nun kann sich jeder Spieler selbst ein Bild von XCOM: Unkown Enemy machen.